Strengere Regeln für Asylsuchende

Diese Frau hat es geschafft, mit ihren Kindern sicher auf der griechischen Insel Lesbos anzukommen. Diese Frau hat es geschafft, mit ihren Kindern sicher auf der griechischen Insel Lesbos anzukommen.
© UNHCR / Ivor Prickett

Der Bundestag hat strengere Regeln für Flüchtlinge festgelegt. Das Ziel dieses so genannten "Asylpakets 2" ist es, dass weniger Menschen in Deutschland aufgenommen werden. Vor allem sollen Menschen, die keine Chance haben, hier bleiben zu dürfen, schneller zurück geschickt werden.

Wer nämlich in seiner Heimat nicht verfolgt ist oder in einem Kriegsgebiet lebt, hat kein Recht, hier Asyl zu bekommen. In den letzten Monaten ist der Druck auf die Politiker ständig gewachsen. Viele Menschen finden, es seien schon zu viele Flüchtlinge im Land. Es gäbe nicht genug Platz und Arbeit für sie.

In Zukunft dürfen Flüchtlinge auch ihre Familien nicht mehr nach Deutschland holen. Bisher konnten Familien - wenn ein Mitglied hier anerkannt war - einfach mit dem Flugzeug einreisen. Diesen Punkt des Asylpakets halten viele für falsch. Denn wenn in Flüchtlingsheimen nur Männer leben, gibt es häufiger Streit, als wenn sie mit ihren Familien zusammen untergebracht sind.

Außerdem werden die Frauen und Kinder vermutlich nicht dort bleiben, wo Krieg herrscht. Sie werden sich also auch auf gefährlichen Wegen nach Deutschland durchschlagen. Mit schrecklichen Folgen: Jeden Tag ertrinken im Mittelmeer zwei Kinder auf der Flucht.

Das ist ein echt guter Artikel!

DruckenVerschickenPDF