Viele Fragen nach Anschlag auf BVB-Bus

Gelb und Schwarz sind die Vereinsfarben des Fußballvereins Borussia Dortmund. Gelb und Schwarz sind die Vereinsfarben des Fußballvereins Borussia Dortmund.
© Erich Westendarp / pixelio.de

Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat die Polizei noch keine heiße Spur. Wer der oder die Täter waren, die drei Sprengsätze in der Nähe des Busses zündeten, ist weiter völlig unklar.

Der Anschlag ereignete sich kurz vor dem Champions-League-Spiel Dortmund gegen AS Monaco. Die Fußballer waren per Bus schon auf dem Weg ins Dortmunder Stadion. Drei Sprengsätze mit Metallstiften explodierten als der Bus vorüberfuhr. Ein Polizist und BVB-Spieler Marc Bartra wurden verletzt. Beiden geht es inzwischen besser. Das Spiel wurde abgesagt, einen Tag später aber nachgeholt.

Viel zu früh, so die Kritik - die Spieler hätten sich nicht von dem Schock erholen können. Die Fans, die aus dem Stadion wieder nach Hause geschickt werden mussten, verhielten sich großartig, so die Dortmunder Polizei.

Die Polizei hat am Tatort drei Briefe gefunden. Darin steht, dass die Täter zur Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) gehören. Ob das so stimmt, ist allerdings unklar. Die Schreiben sind ungewöhnlich für den IS. Deshalb prüft die Polizei, ob auch gewaltbereite Fußballfans, Rechtsextreme oder Erpresser für die Tat verantwortlich sein könnten.

Also mit dem polizisten und dem fussballer habe ich mich aucch erschrocken...........

DruckenVerschickenPDF