Schweres Erdbeben in Italien

Diese Straße wurde vom Erdbeben zerstört. Diese Straße wurde vom Erdbeben zerstört.
© Natsag; Wikipedia; gemeinfrei

Bei einem schweren Erdbeben in Italien sind mindestens 250 Menschen ums Leben gekommen. Der Erdstoß ereignete sich mitten in der Nacht und überraschte die Menschen im Schlaf. Es hatte die Stärke 6,2.

Besonders betroffen war der Ort Amatrice. Das Bergdorf ist bei Touristen besonders beliebt, weil es dort eine hübsche Altstadt gibt. Davon ist nichts übrig geblieben. Die Häuser sind zerstört oder haben Risse, so dass sie einsturzgefährdet sind.

Die Zufahrtsstraßen zum Ort sind verschüttet. Der Strom ist ausgefallen, die Krankenhäuser sind zerstört, die meisten Bewohner sind obdachlos. Hilfskräfte versuchen nun, das Chaos in den Griff zu bekommen.

In Italien kommt es immer wieder zu Erdbeben. Das letzte schwere Beben ereignete sich 2009 ganz in der Nähe der jetzt betroffenen Region. Dort verschiebt sich immer wieder die Landmasse, auf der Italien liegt und löst so die Beben aus.