Waldbrand in Portugal

Das Feuer bewegt sich auf die Dörfer zu. Das Feuer bewegt sich auf die Dörfer zu.
© "Decenas de muertos en un incendio en Portugal" at 20minutos, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=60070712

In Portugal sind bei einem riesigen Waldbrand mindestens 60 Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer brach im Landesinneren aus. Ein Blitzschlag in einen Baum war der Auslöser. Dann brannte es schnell lichterloh. Weil der Wind häufig wechselte, gab es schließlich vier Feuerfronten.

Die Feuer rasten auf die umliegenden Dörfer zu und schlossen sie ein. Die Menschen in den Dörfern konnten nicht gewarnt werden, weil das Telefonnetz zusammengebrochen war. Auch die Straßen wurden unpassierbar. Viele Menschen, die sich in Sicherheit bringen wollten, verbrannten in ihren Autos. Mehrere Dörfer sind völlig zerstört.

++++

Insgesamt waren mehr als 700 Feuerwehrleute im Einsatz. Sie wurden von Soldaten unterstützt. Löschflugzeuge waren pausenlos im Einsatz. Auch die Nachbarländer Spanien und Frankreich schickten Löschflugzeuge.

Waldbrände gibt es in Portugal immer wieder. Dieser sei allerdings der schlimmste aller Zeiten, heißt es. Schon im letzten Jahr waren nach einem Waldbrand Vorwürfe gegen die Regierung erhoben worden. Der Wald werde nicht gesäubert, die Löschteiche nicht nachgefüllt, Brandschneisen nicht gerodet. So habe ein Feuer leichtes Spiel.