Künstler sammelt Lego-Steine

Viele, viele bunte Steine .... Viele, viele bunte Steine ....
© Ralf Roletschek/fahrradmonteur.de; Wikipedia; GFDL 1.2

Der chinesische Künstler Ai Weiwei wird von seinen Fans mit Lego-Steinen überschüttet. In Berlin, London, Kopenhagen, New York und anderen Städten stehen Autos, die oben einen Schlitz haben. In sie können die Steine eingeworfen werden.

Ai Weiwei will aus den Steinen etwas bauen, was bei einer Ausstellung in Melbourne (Australien) gezeigt werden soll. Er will die Porträts von prominenten Bürgerrechtlern nachbauen. Dafür braucht er viele Steine. Eigentlich wollte Ai Weiwei die Steine kaufen. Aber die Firma Lego will ihm keine Steine liefern.

Der Künstler ist nämlich vor allem mit politischen Aktionen bekannt geworden. Er hat immer wieder angeprangert, was in China schief läuft. Oft hat er Kunstwerke geschaffen, die die Politiker an etwas erinnern sollten, was sie lieber geheim halten wollten. Dafür ist er in China mehrmals ins Gefängnis gekommen oder hatte Hausarrest.

Das ist der Firma Lego unheimlich. Sie will kein Projekt unterstützen, das einen politischen Hintergrund hat. Deshalb organisiert Ai Weiwei jetzt eine Sammelaktion. Inzwischen lebt er in Berlin und hat die Freiheit, das zu tun.

DruckenVerschickenPDF