Mobbing-Versicherung für schwedische Schulen

Unter Mobbing leiden viele Kinder und Jugendliche - und sehr häufig geht das Mobbing von Schulkameraden aus. Unter Mobbing leiden viele Kinder und Jugendliche - und sehr häufig geht das Mobbing von Schulkameraden aus.
© Angela Parszyk / pixelio.de

In Schweden bekommen jedes Jahr 40 bis 50 gemobbte Schüler Schadensersatz für die erlittenen Schikanen. Die Beträge liegen zwischen 550 und 16.000 Euro. Dieses Geld muss offenbar auch von den Schulen gezahlt werden.

Denn: Schwedische Schulen schließen zunehmend Versicherungen ab. Damit wollen sie sich vor Schadensersatzforderungen von gemobbten Schülern schützen. Das berichtet der schwedische Rundfunk.

Der schwedische Bildungsminister hält das für "völlig unpassend" und für einen falschen Weg. Er sagte, die Schulen könnten sich nicht mit Versicherungen aus der Verantwortung stehlen. Es müsse möglich sein, Mobbing ganz zu stoppen.

Die Zahl der angezeigten Mobbing-Fälle an Schulen in Schweden ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. 2006 waren es noch knapp 400 Fälle, im Jahr 2015 bereits mehr als 1300.

DruckenVerschickenPDF