Schneesturm legt New York lahm

New York im Schnee - in der Freizeit ist das schön. New York im Schnee - in der Freizeit ist das schön.
© Public Domain; CC 0

Ein Blizzard hat die Ostküste der USA lahm gelegt. Der heftige Schneesturm soll der schlimmste in der amerikanischen Geschichte sein. Große Städte wie New York, Washington, Baltimore und Philadelphia haben schon am Freitag ihre Schulen und Behörden geschlossen.

In New York ging gar nichts mehr. Der Neuschnee lag mehr als einen halben Meter hoch. Die Schneepflüge versuchten, die Straßen frei zu legen. Autofahren wurde verboten. Wer auf der Straße erwischt wird, wird verhaftet. Viele New Yorker freuten sich erst einmal über den vielen Schnee. Sie fuhren auf den leeren Straßen Schlitten oder Ski.

Doch die Lage wird ungemütlich. Der Flughafen ist geschlossen. Manhattan, der bekannteste Teil von New York, ist total von der Außenwelt abgeschlossen. Die meisten Geschäfte haben geschlossen, weil die Lebensmittel ausverkauft sind. In den anderen Städten sieht es ähnlich aus.

Inzwischen hat der Schneesturm fast 20 Todesopfer gefordert. Die meisten starben bei Verkehrsunfällen auf spiegelglatten Straßen. Andere hatten sich verkühlt oder hatten sich beim Schneeschippen überanstrengt.

20 tote Leute sind echt viel!

Also hier in der Schweiz hatte es fast kein Schnee.Ich würde gerne nach New York gehen und dort mit Schnee spielen aber ich finde nicht so toll wegen den 20 Todesopfer

DruckenVerschickenPDF