Terror in Belgien

Die Börse von Brüssel: An diesem Platz im Zentrum versammeln sich jetzt trauernde Menschen und denken an die Opfer. Die Börse von Brüssel: An diesem Platz im Zentrum versammeln sich jetzt trauernde Menschen und denken an die Opfer.
© Richard / pixelio.de

In der belgischen Hauptstadt Brüssel sind am Dienstagmorgen mehrere Terroranschläge verübt worden. Wahrscheinlich kamen 30 Menschen dabei zu Tode; mehr als 200 sollen verletzt worden sein. Die Stadt steht seither weitgehend unter Schock, im ganzen Land herrscht höchste Terrorwarnstufe.

Die Anschläge ereigneten sich in der Abflughalle des Flughafens von Brüssel und kurz danach in einer U-Bahnstation in einem anderen Stadtteil. Mindestens zwei Explosionen wurden durch Attentäter ausgeübt, die sich dabei selbst in die Luft sprengten.

Belgiens Sicherheitsbehörden hatten einen Anschlag befürchtet und waren sehr wachsam. Verhindern konnten sie die Taten nicht. Derzeit beherrschen Polizei und Militär das Straßenbild; sie suchen flüchtige Täter und Helfer der Terroristen.

Vermutlich steckt die Terrorgruppe IS hinter den Anschlägen. In einer Mitteilung hat sie sich damit schon gebrüstet. Die Taten gleichen auch sehr den IS-Anschlägen von Paris vom November 2015. Damals waren an verschiedenen Orten der Stadt 130 Menschen getötet worden.

DruckenVerschickenPDF