Your Cart

CBD-Öl bei PMS: Wie es Symptome lindern und das Wohlbefinden steigern kann

Last Updated on February 22, 2023 by

Wirkt CBD bei PMS? Eine 2019 im Online Journal of Complementary and Alternative Medicine veröffentlichte Studie legt nahe, dass CBD bei der Behandlung von Symptomen des prämenstruellen Syndroms (PMS) helfen könnte.
In einer systematischen Überprüfung wurden die anxiolytischen (angstlösenden) und antidepressiven Wirkungen von CBD bei Tierversuchen festgestellt.
Angstzustände und Depressionen sind Symptome, die mit PMS einhergehen. Eine Studie im European Journal of Pain zeigte, dass CBD bei Nagetieren Gelenkschwellungen und -schmerzen reduzierte.
Gelenkschmerzen und Regelschmerzen sind PMS-Symptome. Eine im Journal of Clinical Investigation archivierte Studie ergab, dass CBD entzündungshemmende Eigenschaften hat, die bei der Behandlung von Akne, einem Symptom von PMS, nützlich sein könnten. Die Forschung hat gezeigt, dass die Verwendung von CBD einen therapeutischen Nutzen für die stimmungsbezogenen und körperlichen Symptome von PMS haben könnte. Die Auswirkungen von CBD auf PMS müssen jedoch noch weiter erforscht werden. Warum Menschen CBD bei PMS verwenden Antidepressiva werden gegen die mit PMS verbundenen Stimmungsprobleme verschrieben. In der Zwischenzeit werden nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) verabreicht, um Krämpfe und Brustbeschwerden zu lindern.
Zu den frei verkäuflichen NSAID-Schmerzmitteln gehören Aspirin, Ibuprofen und Naproxen.
Diese Medikamente haben jedoch auch entsprechende Nebenwirkungen. Antidepressiva können Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Schlaflosigkeit, Hautausschläge, Übelkeit, Magenverstimmung, Durchfall, verminderte Blutgerinnungsfähigkeit, vermindertes sexuelles Verlangen, Leistung, Interesse oder Zufriedenheit verursachen.
NSAIDs können zu verschiedenen Symptomen führen, die auf den Magen und Darm abzielen, wie Blähungen, Völlegefühl, Magenschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen.
Daher verwenden einige Frauen Cannabidiol (CBD) gegen die mit PMS verbundenen Symptome wie Stimmungsschwankungen und Blähungen.
Forscher fanden heraus, dass CBD bei den mit PMS verbundenen Symptomen helfen könnte. Eine Überprüfung aus dem Jahr 2019 legt nahe, dass CBD bei PMS-Schmerzen und anderen Symptomen hilfreich sein könnte.
Die Auswirkungen von CBD auf PMS und verwandte Erkrankungen müssen jedoch weiter erforscht werden. CBD bei Ängsten und Depressionen Eine Studie aus dem Jahr 2019 berichtet, dass CBD eine beruhigende Wirkung auf das zentrale Nervensystem haben könnte.
Die Autoren beobachteten, dass CBD bei Patienten im ersten Monat der Studie Angstzustände reduzierte und den Schlaf verbesserte.
Eine andere Studie, die in der Zeitschrift Frontiers in Psychology veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass die wiederholte Verabreichung von CBD die Angst bei 37 Teenagern mit einer sozialen Angststörung deutlich verringerte.
Eine im Iranian Journal of Psychiatry and Behavioral Sciences veröffentlichte Studie ergab, dass die Depressionsrate bei Studenten mit PMS höher war als bei Studenten ohne diese Erkrankung.
Eine systematische Überprüfung von Tiermodellen, die in der Zeitschrift CNS and Neurological Disorders Drug Targets veröffentlicht wurde, legt nahe, dass CBD bei den tierischen Versuchspersonen anxiolytische und antidepressive Wirkungen hat.
Eine Studie aus dem Jahr 2019 untersuchte die antidepressive Wirkung von CBD bei männlichen Nagetieren und stellte fest, dass eine Einzeldosis CBD bei Schweizer Mäusen antidepressive Eigenschaften hervorrief. Die Autoren glauben, dass CBD ein vielversprechendes, schnell wirkendes Antidepressivum sein könnte.
CBD zur Schmerzlinderung Zu den PMS-Symptomen können verschiedene körperliche Anzeichen gehören, die mit Schmerzen verbunden sind, wie z. B. Gebärmutterkrämpfe, Blähungen, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und Periodenkrämpfe.
Eine Studie, die im European Journal of Pain veröffentlicht wurde, untersuchte die angebliche Fähigkeit von CBD, Schmerzen und Entzündungen in Rattenmodellen von Arthritis zu reduzieren.
Den Versuchspersonen wurden CBD-Gele transdermal appliziert, was zu einer signifikanten Verringerung von Gelenkschwellungen und -schmerzen führte. Die Forscher beobachteten auch, dass 6,2 mg und 62 mg CBD pro Tag schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkungen bei den Mäusen hatten. Die Verabreichung von CBD hatte keinen Einfluss auf die höheren Gehirnfunktionen. Eine in der Zeitschrift Therapeutics and Clinical Risk Management veröffentlichte Übersichtsarbeit legt nahe, dass Sativex, ein orales Spray aus CBD und Tetrahydrocannabinol (THC), vielversprechend bei der Behandlung von zentralen und peripheren neuropathischen Schmerzen, Krebsschmerzen und rheumatoider Arthritis sein könnte.
Die Forscher stellten außerdem fest, dass CBD in den klinischen Studien, die in die Untersuchung einbezogen wurden, gut verträglich war. THC ist die psychoaktive Phytoverbindung, die in der Cannabispflanze vorkommt.
Es stammt hauptsächlich aus Marihuana, einer Sorte der Cannabis sativa-Pflanze. Im Gegensatz zu THC und medizinischem Marihuana hat CBD keine bewusstseinsverändernde Wirkung auf die Konsumenten. Eine andere Studie aus dem Jahr 2016 legt nahe, dass CBD in Kombination mit THC ein nützliches Muskelrelaxans sein könnte.
CBD bei Akne Akneausbrüche sind mit PMS verbunden.
Forschungen im Journal of Clinical Investigation haben ergeben, dass CBD die Proliferation von Sebocyten unterdrückt und entzündungshemmende Effekte hat, die bei der Behandlung von Akne vielversprechend sein könnten.
Sebozyten sind talgproduzierende Zellen, die zu einer übermäßigen Talgproduktion beitragen und zu Akne vulgaris führen.
Talg ist die ölige und wachsartige Substanz, die von den Talgdrüsen produziert wird. Wie CBD-Öl die PMS-Symptome lindert Forschungsergebnissen zufolge könnten CBD und das Endocannabinoid-System (ECS) potenzielle Ansatzpunkte für die Linderung von PMS-Symptomen sein. Das ECS ist an mehreren wichtigen Körperfunktionen beteiligt, wie z. B. Schmerzempfinden, Gedächtnis, Stimmung und Appetit.
Es verfügt über Cannabinoidrezeptoren, die mit Cannabinoiden interagieren und dem ECS helfen, diese lebenswichtigen Funktionen zu erfüllen. Cannabinoide lassen sich in Endocannabinoide (vom Körper produziert), Phytocannabinoide (aus der Cannabis
sativa-Pflanze, wie CBD und THC) und synthetische oder im Labor hergestellte Cannabinoide.
In einer Studie aus dem Jahr 2018 wurde festgestellt, dass die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD die Entzündung reduzieren, indem sie an verschiedenen ECS-Rezeptoren, einschließlich dem Cannabinoidrezeptor 2 (CB2-Rezeptor), wirken, was zu einer Herunterregulierung von Enzymen führt, die an der Prostaglandinproduktion beteiligt sind.
Prostaglandine sind hormonähnliche Substanzen, die für die Auslösung von Schmerzen und Entzündungen verantwortlich sind und zu Muskelkontraktionen der Gebärmutter führen. Hohe Konzentrationen von Prostaglandinen können zu stärkeren Menstruationsbeschwerden führen.
Ein Bericht aus dem Jahr 2020 über die Verwendung von CBD bei chronischen Schmerzen legt nahe, dass CBD mit Glycinrezeptoren interagieren könnte, um Entzündungen und Hyperalgesie (erhöhte Schmerzempfindlichkeit) in Mäusemodellen für neuropathische Schmerzen zu vermindern.
Glycinrezeptoren sind Kanäle, die an der motorischen Kontrolle und der Schmerzwahrnehmung beim Menschen beteiligt sind.
Die Vor- und Nachteile von CBD-Öl bei PMS Die Vorteile Tier- und Humanstudien haben gezeigt, dass CBD bei der Behandlung von PMS-Symptomen helfen kann. Im Vergleich zu NSAIDs und Antidepressiva ist das Sicherheitsprofil von CBD günstiger.
Es gibt keine Studien, die das physische Abhängigkeitspotenzial von CBD bei Tieren und Menschen beschreiben.
Ein Missbrauch von CBD ist daher unwahrscheinlich. Die Nachteile Die Auswirkungen von CBD auf PMS und den Menstruationszyklus müssen weiter erforscht werden. Die Einnahme von CBD kann zu allgemeinen Nebenwirkungen wie Appetit- oder Gewichtsveränderungen, Durchfall und Müdigkeit führen.
CBD zur Behandlung von PMS wurde von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde (FDA) nicht zugelassen.
CBD-Öl im Vergleich zu alternativen Behandlungen für PMS Eine randomisierte Studie im Journal of Alternative and Complementary Medicine berichtet, dass Ginkgo biloba ein wirksames natürliches Heilmittel für PMS mit überschaubaren Nebenwirkungen sein könnte.
Eine Studie aus dem Jahr 2019, die im Journal of Menopausal Medicine veröffentlicht wurde, berichtet, dass Nachtkerzenöl bei der Behandlung von Erkrankungen, die die Gesundheit von Frauen betreffen, einschließlich PMS, von Vorteil sein könnte.
Die Forscher wiesen jedoch darauf hin, dass eine sofortige Reaktion des Körpers auf Nachtkerzenöl nicht erwartet werden sollte. Sie empfehlen eine regelmäßige Einnahme von Nachtkerzenöl über einen Zeitraum von bis zu vier oder sechs Monaten. Im Vergleich zu CBD kann Ginkgo biloba schwerwiegendere Nebenwirkungen haben, darunter allergische Hautreaktionen, Blutungsstörungen, Durchfall, Krampfanfälle, Magenverstimmung, Übelkeit und Herzklopfen.
In einer Studie aus dem Jahr 2019 wurde festgestellt, dass eine Einzeldosis CBD bei Mäusen 30 Minuten nach der Verabreichung des Medikaments antidepressiv wirkende Effekte hervorruft.
Dieser Zeitraum ist kürzer als die Zeit, die es dauert, bis die Wirkung von Nachtkerzenöl eintritt. Wie man das richtige CBD für PMS auswählt Eine Studie berichtet, dass CBD und THC bei Patienten mit Multipler Sklerose zur Schmerzlinderung beitragen könnten.
Die Bundesgesetze erlauben jedoch nur die Verwendung von Spuren von THC. Es wird auch angenommen, dass die Verwendung aller Inhaltsstoffe der Cannabispflanze einen Synergieeffekt erzeugt, der den vollen therapeutischen Nutzen der Pflanze hervorbringt, den so genannten Entourage-Effekt. CBD-Öl mit einem staatlich zugelassenen THC-Gehalt von weniger als 0,30 % und anderen Inhaltsstoffen der Cannabispflanze, wie Terpenen, Flavonoiden, Fettsäuren und ätherischen Ölen, wird als CBD-Vollspektrum bezeichnet. Diese Art von CBD-Produkten wird insbesondere für die Behandlung von Menstruationsschmerzen und PMS-Symptomen empfohlen. Allerdings kann THC bei einigen Drogentests nachgewiesen werden. Personen, die solche Probleme vermeiden wollen, können CBD-Breitbandöl kaufen. Diese Art von Öl enthält alle Bestandteile eines Vollspektrumsöls mit Ausnahme von THC. Menschen, die nur reines Cannabidiol suchen, können CBD-Isolate kaufen, die aus reinem CBD hergestellt sind.
Achten Sie beim Kauf von CBD auf zertifizierte Bio-Produkte aus Hanf, um eine hohe Qualität zu gewährleisten. CBD-Dosierung bei PMS Aufgrund fehlender Vorschriften der US-FDA gibt es keine Standard-Dosierungstabelle für die Verwendung von CBD zur Behandlung von PMS. Die wichtigste Regel ist, niedrig und langsam anzufangen und die CBD-Dosierung allmählich zu erhöhen, wenn keine unerwünschten Reaktionen auftreten. Frauen müssen die CBD-Menge finden, die für die Behandlung ihres PMS geeignet ist. Eine Studie aus dem Jahr 2018 stellte fest, dass die CBD-Verwendung eine umgekehrte U-förmige oder glockenförmige Dosis-Wirkungs-Kurve aufweist.
Die Forscher fanden heraus, dass bei männlichen Probanden, denen 150 mg, 300 mg und 600 mg CBD verabreicht wurden, nur die Patienten, die 300 mg CBD einnahmen, weniger Angstzustände aufwiesen. Zu geringe oder zu hohe CBD-Mengen garantieren also nicht die Wirksamkeit der Substanz. Frauen, die planen, CBD gegen ihre PMS-Symptome einzusetzen, wird empfohlen, ein Tagebuch zu führen, in dem sie die Auswirkungen der Substanz auf ihren Körper dokumentieren. Dieses Tagebuch kann bei Konsultationen mit ihrem Gynäkologen oder ihrer Gynäkologin verwendet werden. Vor der Verwendung von CBD gegen Regelschmerzen sollte immer der Rat von Fachleuten eingeholt werden.
Wie man CBD bei PMS einnimmt CBD gibt es in verschiedenen Formaten und Formulierungen. Zu den gängigsten CBD-Formaten gehören CBD-Öle und CBD-Tinkturen. Diese Tinkturen (Tropfen) können sublingual (unter die Zunge) verabreicht werden, um die Wirksamkeit zu erhöhen. Öle können bei PMS-Schüben direkt auf schmerzende Stellen aufgetragen werden. Einige Öle enthalten Menthol- und Pfefferminzzusätze, die eine zusätzliche beruhigende Wirkung haben können. Diese Öle können auch mit Speisen und Getränken gemischt werden, um den natürlichen grasigen Geschmack von CBD zu überdecken. Topische Produkte wie Lotionen, Salben und Balsame können zur gezielten Schmerzlinderung eingesetzt werden.
CBD kann auch in Form von Gelkapseln, Pillen, Esswaren und Gummibärchen eingenommen werden. Diese Formate ermöglichen eine gleichbleibende CBD-Dosierung bei der Einnahme. Für eine sofortige Linderung kann CBD über Vape Pens eingenommen werden. Die größte Herausforderung beim Verdampfen von CBD besteht darin, dass es schwierig sein kann, die CBD-Menge zu bestimmen, die bei jedem Zug inhaliert wird. Frauen mit PMS sollten auch CBD-Vape-Pens mit Vorsicht verwenden, da das Dampfen Lungenprobleme verursachen kann.
PMS verstehen PMS ist ein Sammelbegriff, der sich auf die Anzeichen und Symptome bezieht, die Frauen vor ihrer Periode erleben.
Die Symptome können emotional, verhaltensbedingt oder körperlich sein. Sie können Folgendes umfassen: Emotionale und Verhaltenssymptome Weinkrämpfe Niedergeschlagene Stimmung Ängstlichkeit Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen oder Wut Sozialer Rückzug Konzentrationsschwäche Libidoveränderungen Appetitveränderungen und starkes Verlangen nach Nahrungsmitteln Schlaflosigkeit Körperliche Symptome Alkoholunverträglichkeit Verstopfung Muskel- oder Gelenkschmerzen Müdigkeit Kopfschmerzen Flüssigkeitsansammlungen, die zu einer Gewichtszunahme führen können Bauchblähungen Brustspannen Akneausbrüche PMS-Symptome können in vorhersehbaren Mustern wiederkehren. Daher können sich Frauen im Voraus darauf vorbereiten. Eine weitere schmerzhafte Erkrankung, die während der Menstruation oder während des gesamten Zyklus auftreten kann, ist die Endometriose.
Diese entzündliche Erkrankung ist dadurch gekennzeichnet, dass Gewebe, das den Innenwänden der Gebärmutter ähnelt, außerhalb der Gebärmutter wächst.
Schlussfolgerung Studien an Menschen und Tieren zeigen, dass CBD therapeutische Auswirkungen auf die mit PMS verbundenen Symptome haben kann. Im Vergleich zu herkömmlichen PMS-Medikamenten, wie NSAIDs und Antidepressiva, hat CBD ein günstigeres Sicherheitsprofil.
Studien zeigen, dass die Eigenschaften von CBD bei der Behandlung einiger PMS-Symptome wie Angstzustände, Depressionen, Schmerzen und Akne helfen können. Studien deuten darauf hin, dass CBD in Kombination mit THC als Analgetikum wirksamer sein könnte. Trotz der angeblichen Vorteile von THC sind medizinisches Cannabis und Cannabisprodukte jedoch nicht in allen US-Bundesstaaten legal. Das beste CBD für PMS ist daher CBD-Vollsortiment-Öl. Es enthält staatlich zugelassene Mengen an THC und alle Inhaltsstoffe der Cannabis sativa-Pflanze, die zusammenwirken, um den maximalen therapeutischen Nutzen der Pflanze zu erzielen. Andere natürliche Heilmittel gegen PMS sind Ginkgo biloba und Nachtkerzenöl. CBD ist jedoch möglicherweise sicherer und seine Wirkung tritt eher sofort ein. CBD wird nicht als Allheilmittel empfohlen.
Es gibt jedoch zunehmend Belege dafür, dass CBD ein wirksames Mittel gegen PMS-Symptome ist. Weitere Forschungen, insbesondere Humanstudien, zu den Auswirkungen von CBD auf PMS und den Menstruationszyklus von Frauen sind erforderlich. Es sollte auch mehr Forschung über CBD und die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen betrieben werden.