CBG: Ein Überblick

CBG, oder Cannabigerol, ist ein unterschätztes kleines Cannabinoid, das in Cannabis vorkommt und das viel mehr Anerkennung verdient. CBG ist ein nicht-berauschendes Molekül mit vielen potenziellen therapeutischen Anwendungen und Vorteilen. Dieses Cannabinoid fängt gerade erst an, bekannt zu werden, und hier sind ein paar wichtige Gründe dafür.

DIE METAMORPHOSE DER CANNABINOIDE

CBG ist in Cannabis in relativ geringen Konzentrationen natürlich vorhanden. CBGA, die saure Version von CBG, ist eigentlich der Vorläufer für die Moleküle THC und CBD. Wenn eine Cannabispflanze CBGA produziert, wandeln Enzyme das Molekül entweder in CBDA oder THCA um. Diese sauren Cannabinoide durchlaufen dann einen natürlichen oder künstlichen Prozess der Decarboxylierung, um sie in THC oder CBD umzuwandeln.

CBGA kann jedoch auch durch denselben Decarboxylierungsprozess in CBG umgewandelt werden. Da CBGA der Vorläufer aller drei Moleküle ist, haben Cannabispflanzen in der Regel einen sehr geringen Anteil an Cannabigerol und einen höheren Anteil an THC und CBD.

Durch Forschung und Experimente haben Wissenschaftler und Anbauer ein ideales Erntezeitfenster entdeckt, in dem die Cannabigerol-Konzentration in Cannabispflanzen am höchsten sein kann. Da sich CBGA in andere Cannabinoide umwandelt, sollten die Prozesse früher stattfinden, um so viel CBGA wie möglich zu erhalten.

KLEINES CANNABINOID, GROSSE WIRKUNG

CBG und CBD werden oft miteinander verglichen, da sie sich in ihren Wirkungen und Vorteilen teilweise ähneln. CBD und CBG arbeiten beide mit unserem internen Endocannabinoidsystem, das mit vielen wichtigen Systemen im Körper kommuniziert.

In Studien hat sich Cannabigerol in vielen Bereichen als vielversprechend erwiesen, u. a. bei der Behandlung von Glaukom, der Hemmung des Wachstums von Krebszellen bei Mäusen, der Verringerung von Entzündungen bei entzündlichen Darmerkrankungen, der Anregung des Appetits, neuroprotektiven Fähigkeiten und der Abtötung arzneimittelresistenter Bakterien.

Da es nicht berauschend ist, hat CBG auch gezeigt, dass es die Wirkungen von THC abschwächen kann, wodurch das therapeutische Potenzial erhöht und die negativen Nebenwirkungen von Cannabis mit hohem THC-Gehalt verringert werden.

Obwohl weitere Forschungen notwendig sind, um das volle Potenzial dieses Cannabinoids zu verstehen, zeigen erste Ergebnisse, dass dieses Molekül sehr vielversprechend ist.

CANNABIGEROL IN DER GEGENWART

Gegenwärtig ist die Begeisterung für CBG-Produkte im Steigen begriffen. CBG- und CBD-Mischungen werden aufgrund ihrer einzigartigen Synergie durch den Entourage-Effekt immer beliebter. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist es noch nicht üblich, eine CBG-reiche Cannabissorte in den Apotheken zu finden, aber die Züchter experimentieren mit Cannabisgenetik, um die CBG-Konzentration zu erhöhen und die Erträge zu steigern.

Aufgrund der erforderlichen Menge an Biomasse und der speziellen Ausrüstung, die für die Extraktion einer beträchtlichen Menge CBG erforderlich ist, haben diese Cannabinoid-Mischprodukte einen höheren Preis als typische CBD-Produkte. Im Allgemeinen hat Cannabigerol einen höheren Preis aufgrund der erforderlichen Verfahren zu seiner Gewinnung und der Knappheit des Cannabinoids.