Migräne: Cannabinoide und CBD-Forschung im Überblick

Forscher gehen davon aus, dass CBD Migräne aufgrund seiner schmerzlindernden Wirkung wirksam lindern kann. Das liegt daran, dass CBD mit den Cannabinoiden im menschlichen Körper interagiert, die sich im Endocannabinoid-System (ECS) befinden, das eng mit unserem zentralen Nervensystem verbunden ist. Wenn CBD in den Blutkreislauf gelangt, dockt es an Rezeptoren im Gehirn an, darunter auch an den CB2-Rezeptor. Dieser Rezeptor ist für die Steuerung von Schmerzen und Entzündungen verantwortlich. CBD reguliert diesen Rezeptor und reduziert die Schmerzempfindung, indem es einen natürlichen Entzündungshemmer für das Gehirn darstellt. Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass Schmerzzustände wie Migräne durch einen Mangel an Endocannabinoiden verursacht werden können.2 Die Einnahme von CBD kann dem ECS-System helfen, so zu funktionieren, wie es sollte, und den Körper in sein natürliches biologisches Gleichgewicht, die Homöostase, zurückführen.

Axon Relief führte eine Studie durch, bei der Migränepatienten 30 Tage lang CBD-Öl einnahmen. Am Ende der Studie berichteten 86 % der Teilnehmer, dass ihre Kopfschmerzen nachgelassen hatten. Sie berichteten von durchschnittlich 3,8 weniger Kopfschmerztagen im Vergleich zu den Tagen vor der Einnahme von CBD. Diejenigen, die unter chronischer Migräne leiden – definiert als 15-29 Kopfschmerztage in 30 Tagen – berichteten über eine Verringerung ihrer Kopfschmerztage um 33 %.3 Diese Studie liefert vielversprechende Beweise für die positiven Auswirkungen von CBD auf Migränepatienten und unterstreicht, dass weitere Forschungen durchgeführt werden müssen, um den medizinischen Nutzen von CBD weiter zu erforschen.

Migräne ist sehr unangenehm und kann das tägliche Leben von Menschen, die regelmäßig darunter leiden, stark beeinträchtigen. Es ist sehr wichtig, einen natürlichen Weg zur Bewältigung der Migräne zu finden, damit Sie Ihr Leben weiterführen können. Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente gegen Ihre Migräne einnehmen, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie mit der Einnahme von CBD beginnen. Die regelmäßige Einnahme von CBD bietet eine natürliche Alternative zu Opioiden oder starken Schmerzmitteln, ohne dass Sie sich schläfrig fühlen, und kann als pflanzliches Ergänzungsmittel leicht in den Alltag integriert werden, um Ihre Gesundheit zu erhalten.

Die Beweise für die Hilfe von CBD bei Migräne sind sehr positiv. Wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit von CBD in klinischen Versuchen. Weitere Forschungen werden es den Wissenschaftlern ermöglichen, eindeutige Schlussfolgerungen über CBD und Migräne zu ziehen. Da CBD keine Nebenwirkungen hat, kann es täglich als pflanzliches Ergänzungsmittel zur Vorbeugung von Migräne und anderen schmerzbedingten Problemen eingenommen werden, damit Sie sich weiterhin gut fühlen.