Was sind die Unterschiede zwischen CBD und THC?

THC und CBD sind zwei der Hauptbestandteile der Cannabispflanze. Eine Cannabispflanze hat mehr als 500 dieser chemischen Verbindungen, aber THC und CBD sind die wichtigsten, die das Gefühl eines Rausches vermitteln. Noch wichtiger als die Verbindungen selbst ist jedoch, wie sie miteinander und mit dem menschlichen Körper reagieren. Dies bestimmt weitgehend die Art, Dauer und Intensität des Rausches, den wir empfinden. Verschiedene Kombinationen dieser chemischen Verbindungen haben eine Vielzahl einzigartiger Eigenschaften und führen daher zu unterschiedlichen Wirkungen.

THC ist das häufigste und beliebteste Cannabinoid in Cannabis. Es ist für seine psychoaktiven Eigenschaften bekannt und daher für das beschwingte, euphorische “High”-Gefühl verantwortlich. Es ist weitaus bekannter als CBD und jeder Anfänger oder erfahrene Cannabiskonsument kennt seine Eigenschaften.

CBD hingegen hat erst in jüngster Zeit an Bedeutung gewonnen. Nicht jeder mag damit vertraut sein, aber Cannabis-Enthusiasten und Cannabis-Neugierige experimentieren inzwischen mit CBD-Anteilen. CBD erzeugt keine psychoaktive Wirkung, sondern beeinflusst die Stimmung und die Emotionen. Es ist für die nicht-berauschenden Empfindungen während des Rausches verantwortlich. Obwohl beide Cannabinoide mit den Zellen im Gehirn und im Körper interagieren, um aktive Wirkungen zu erzeugen, ist die von beiden erzeugte Wirkung völlig unterschiedlich.

Das Verhältnis von CBD und THC in einem Cannabisprodukt ist äußerst wichtig, und als Verbraucher sollte man sich in erster Linie nach dem Verhältnis richten. Man geht davon aus, dass der psychoaktive Rausch umso stärker ist, je höher der THC-Anteil im Vergleich zu CBD ist. Ein Produkt, das z. B. 20 % THC und 10 % CBD enthält, erzeugt zwangsläufig ein stärkeres Rauschgefühl als ein Produkt mit einem gleichmäßigeren Verhältnis wie 15 % THC und 15 % CBD.

Das liegt vor allem daran, dass THC und CBD zusammenwirken, um bestimmte Wirkungen zu erzielen. THC allein ist stärker und erzeugt einen extremen Rausch. Durch die Zugabe von CBD wird der Rausch gedämpft, so dass er weniger dominierend und subtiler ist. Die Forschung deutet auch darauf hin, dass CBD für die Blockierung einiger der von THC erzeugten Wirkungen verantwortlich ist. Diese blockierende Wirkung ist stärker ausgeprägt, wenn beide Cannabinoide in gleichen Mengen vorhanden sind. Mit den uns vorliegenden Informationen können wir also einen allgemeinen Leitfaden über die Mengen und das Verhältnis von THC und CBD und die Wirkungen, die jedes Verhältnis hervorruft, erstellen.